mardi 18 juillet 2017

Sabalibougou | Erfolgreiches Schuljahr und Fortschritte beim Bau

Pastor Enoc S., der Gründer der Christlichen Schule in Sabalibougou, zeigt sich begeistert vom positiven Verlauf des vergangenen Schuljahres und der hohen Akzeptanz, die die Schule unter der mehrheitlich islamischen Bevölkerung genießt. Die Einwohnerzahl nimmt immer mehr zu. Neue Grundstücke werden erschlossen und bebaut, weil der Wohnraum erheblich günstiger ist als in der Hauptstadt Bamako, die ca. 20 Minuten Autofahrt von Sabalibougou entfernt liegt.
Die Folge dieser Entwicklung ist, dass der Bedarf an Schulraum steigt. 
Unsere Schule in Sabalibougou wird zzt. von über 160 Kindern in einer Vorschulklasse und im 1. bis 3. Schuljahr besucht. Die Klassenstärke liegt zwischen 35 und 52 Kindern. Das erscheint für deutsche Verhältnisse sehr grenzwertig, ist für malische Verhältnisse aber schon sehr human, da es nicht selten vorkommt, dass in den staatlichen Schulen zwischen 70 und über 100 Kinder einen Klassenraum bevölkern.
Wir sind froh, dass sich die beiden neuen christlichen Lehrer gut in ihre neue Arbeit eingearbeitet haben. Die Einschreibung für das neue Schuljahr startet Mitte September und wir hoffen sehr, dass sich wieder 35 Kinder anmelden. In der Ferienzeit werden die Lehrer an einer Fortbildung teilnehmen, die vom Verein Christlicher Schulen in Mali organisiert wird. Während dieses Seminars wird vorwiegend die Frage besprochen, wie es noch effektiver gelingen kann, christliche Werte im Rahmen des staatlich vorgegebenen Stoffplans vermittelt werden können.




Der Bau eines Klassenraums für die Vorschulklasse macht gute Fortschritte. Am 28. Juni haben sich die Schüler der Sabine-Ball-Schule in Darmstadt heftig ins Zeug gelegt und einen Sponsorenlauf für die Schule in Sabalibougou durchgeführt. Der Erlös dieser Aktion wird dazu genutzt, die schulische Infrastruktur in Sabalibougou weiter auszubauen u.a. zur Fertigstellung eines Raumes für die Vorschulklasse (Kindergarten), den weiteren Ausbau der Klassenräume für das 7. bis 9. Schuljahr. Außerdem soll das Gebäude im Laufe der nächsten Monate verputzt und angestrichen werden. Wir danken allen Schülern und Lehrern aus Darmstadt für ihr großartiges Engagement.