Freitag, 28. April 2017

Frieden und Versöhnung in Westafrika


Seit diesem Jahr ist die Allianz Mission strategischer Partner des Netzwerkes für Frieden und Versöhnung der Weltweiten Evangelischen Allianz. In einigen Regionen Afrikas werden seit Jahren Konflikte ausgetragen, unter denen besonders die arme Bevölkerung leidet. Die Konflikte haben verschiedene Ursachen u.a.:

  • Bürgerkriege aufgrund von ethnischen und religiösen   Auseinandersetzungen (Mali, Nigeria, Südafrika u.a.)
  • Konflikte wegen unterschiedlichen politischen oder wirtschaftlichen Machtinteressen (Kongo u.a.)
Die Gemeinde Jesu hat den Auftrag, Friedensstifter zu sein. In vielen Ländern sind Christen jedoch in der Minderheit und fühlen sich nicht stark oder mutig genug, um sich friedensstiftend in die Gesellschaft einzubringen und entsprechend politisch tätig zu werden. Das internationale Netzwerk der Ev. Allianzen ist ein starker solidarischer Verband, der vor allem den Gemeinden in politischen Krisengebieten zugute kommen soll.
Im Rahmen dieser Arbeit sammeln und analysieren wir Informationen zu den Krisenherden in Westafrika und versuchen die Hintergründe der Krisen zu beleuchten.

Wir nutzen unsere Kontakte in Mali, um ein westafrikanisches Netzwerk von Friedensstiftern aufzubauen und schon in die Wege geleitete Friedens- und Versöhnungsinitiativen zu unterstützen. Zu diesem Netzwerk sollen Gemeinden, Dachverbände, NGOs, Ausbildungsstätten und auch Einzelpersonen gehören. Wichtig ist dabei, dass Friedensarbeit sich nicht in Schulungen und Seminaren erschöpft, sondern in praktischen Maßnahmen und im Dialog konkret wird. 

Weitere Informationen: Netzwerk Frieden und Versöhnung