Montag, 11. Juni 2018

Mali | Ökumenisches Gebet für Frieden und Versöhnung

Die Verantwortlichen der Katholischen und Evangelischen Kirchen in Mali haben für den 30. Juni 2018 zu einem ökumenischen Gebet in einem Sportzentrum der malischen Hauptstadt Bamako aufgerufen. Unterzeichner des Gebetsaufrufs sind der malische Erzbischof Kardinal Jean Zerbo
und der Vorsitzende der Ev. Allianz in Mali, Ag Infa Yattara. Im Juli stehen schwierige Wahlen an. Viele Malier sind unzufrieden mit der Sicherheitslage im Land, die schon seit Jahren prekär ist. Die malische Regierung hat es bisher nicht vermocht, die Erwartungen der Mehrheit der Bevölkerung zu erfüllen. Das schürt Unzufriedenheit und manchmal auch Gewalt. Die Aussichten für die Wirtschaft sind mager. Viele junge Menschen tragen sich mit Fluchtgedanken. Christen stehen zusammen und beten für den friedlichen Verlauf der Wahlen und für friedliche, politisch tragfähige Lösungen für ihr gebeuteltes Land.
Angesichts dieser Gesamtsituation ist es sehr zu begrüßen, dass neben dem individuellen und gemeindlichen Gebet innerhalb der christlichen Gruppierungen auch der ökumenische Schulterschluss zwischen katholischen und evangelischen Christen gesucht wird. Das ist ein starkes, ermutigendes und notwendiges Zeichen der Einheit.